Presse

02.12.2011

TU Ilmenau akquiriert bedeutende Forschungsprojekte für Thüringer Wirtschaft


Die TU Ilmenau hat bedeutende Forschungsprojekte in Zusammenarbeit mit der Thüringer Industrie akquiriert. In der Ausschreibung des Thüringer Wirtschaftsministeriums „Industrielle Forschergruppen“ werden thüringenweit insgesamt 18 Projekte unterstützt, allein sieben davon wurden der TU Ilmenau bewilligt. Prof. Klaus Augsburg, Prorektor für Wissenschaft der Universität, freut sich über die Projekte mit einem Fördervolumen von insgesamt 6,3 Millionen Euro: „Dies ist ein grandioser Erfolg für die TU Ilmenau. Alle geförderten Gebiete gehören zu den von der Landesregierung in ihrem Trendatlas definierten Wachstumsfeldern und stehen für die Forschungscluster der TU Ilmenau“.

Die TU Ilmenau hat bedeutende Forschungsprojekte in Zusammenarbeit mit der Thüringer Industrie akquiriert. In der Ausschreibung des Thüringer Wirtschaftsministeriums „Industrielle Forschergruppen“ werden thüringenweit insgesamt 18 Projekte unterstützt, allein sieben davon wurden der TU Ilmenau bewilligt. Prof. Klaus Augsburg, Prorektor für Wissenschaft der Universität, freut sich über die Projekte mit einem Fördervolumen von insgesamt 6,3 Millionen Euro: „Dies ist ein grandioser Erfolg für die TU Ilmenau. Alle geförderten Gebiete gehören zu den von der Landesregierung in ihrem Trendatlas definierten Wachstumsfeldern und stehen für die Forschungscluster der TU Ilmenau“. Die Forschergruppen, die im Januar die Arbeit aufnehmen werden, befassen sich mit Assistenzsystemen für ältere Menschen, Robotik, energieeffizienten und schadstoffarmen Antriebssystemen, Energiesystemen und Leichtbau. Insgesamt werden 35 zusätzliche wissenschaftliche Mitarbeiter eingestellt. So wird z.B. eine Forschergruppe Assistenzsysteme entwickeln, die die individuelle Mobilität älterer Menschen bewahrt, wiederherstellt oder sogar erweitert. Im Fokus steht dabei die so genannte Nahfeldmobilität, also die Beweglichkeit im eigenen Lebensumfeld, für die Altersgruppe 50+. Eine andere Forschergruppe wird Assistenzroboter zur gesundheitlichen Unterstützung im häuslichen Bereich entwickeln. So schaffen die Wissenschaftler dem Bundesland Thüringen frühzeitig einen Zugang zu diesem Zukunftsmarkt. An den Projekten der TU Ilmenau sind über 35 überwiegend kleine und mittlere Thüringer Unternehmen beteiligt. In der Zusammenarbeit mit den Firmen stellt die Universität zur Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen ihr Grundlagen-Know-how zur Verfügung. Ein großer Teil der wissenschaftlichen Arbeit der Forschergruppen wird im „Thüringer Innovationszentrum Mobilität“ umgesetzt. In dem größten Forschungsprojekt in der Geschichte der TU Ilmenau entwickeln Wissenschaftler in enger Zusammenarbeit mit der Industrie Technologien für eine umwelt- und ressourcenschonende, schadstoffarme und effiziente Mobilität. Durch die neuen Forschergruppen entwickelt sich ThIMo, das erst im April dieses Jahres gegründet wurde, bereits jetzt zu einem Innovationstreiber in Thüringen.

Kontakt:
Prof. Klaus Augsburg,
Sprecher Thüringer Innovationszentrum Mobilität,
Leiter Fachgebiet Kraftfahrzeugtechnik und Prorektor für Wissenschaft der TU Ilmenau

Telefon: 03677 69-5020
E-Mail: klaus.augsburg@tu-ilmenau.de

 


Wissenswertes

Mitteldeutscher Kunststofftag | Messe Erfurt | 29.-30.06.2016

Der Mitteldeutsche Kunststofftag (MKT) findet am 29./30. Juni 2016 im Messekongresszentrum in Erfurt statt. Thematisch richtet sich die Veranstaltung...