Presse

16.12.2013

Technische Universität Ilmenau: Richtfest des Büro- und Laborgebäudes des Thüringer Innovationszentrums Mobilität.


Der Neubau wird hochmodere Forschungslabore, Büros für Wissenschaftler und Arbeitsplätze für Studierende beherbergen. Das Innovationszentrum wurde 2011 gegründet, um Forschung und Entwicklung im Bereich der nachhaltigen Mobilität zu betreiben. Wissenschaftler der Universität entwickeln in enger Zusammenarbeit mit Partnern aus anderen Wissenschaftseinrichtungen und der Industrie Technologien für umwelt- und ressourcenschonende Fahrzeuge sowie für schnelle und sichere Kommunikation zwischen Fahrzeugen beziehungsweise zwischen Fahrzeugen und der Umgebung.

Nach Auffassung von Professor Klaus Augsburg, ThIMo-Sprecher und Prorektor für Wissenschaft der TU Ilmenau, ist die Errichtung des neuen Labor- und Bürogebäudes ein Meilenstein beim Aufbau des Innovationszentrums Mobilität: „In dem Gebäude werden sich zukünftig zwei große Experimentalplattformen für Gesamtfahrzeuge – die „Virtuelle Straße (VISTA)“ und ein „Vollklimatisierter Vier-Rollenprüfstand“ – befinden, die es erlauben, universitäre Spitzenforschung auf dem Gebiet der Nachhaltigen Mobilität mit anwendungsbezogener Entwicklung auf Unternehmensseite zu verbinden. Außerdem konzentrieren wir künftig in dem Gebäude die Technologien für die zerstörungsfreie Analyse an Fahrzeug-Baugruppen, wie zum Beispiel die Röntgentomografie. Zudem erhalten wir für unsere Wissenschaftler und Studierenden durch diese hochmodernen Prüfeinrichtungen deutlich verbesserte Arbeitsbedingungen “.

In einem der zwei Kernbereiche des Gebäudes, der „Virtuellen Straße (VISTA), wird interdisziplinäre Forschung betrieben, die sich mit „4F“ befasst: Fahrzeug, Fahrer, Fahrbahn und Funkumgebung. Im Vordergrund dieser Forschungsarbeiten werden drahtlose Kommunikationstechniken stehen. Der Prüfkomplex wird so aufgebaut, dass die reale Funkumgebung von Fahrzeugen im Labor authentisch widergegeben werden kann. So können verschiedenste Formen der Funkkommunikation – von der herkömmlichen Mobiltelefonie über fahrzeuginterne Datenprotokolle bis hin zur Vernetzung zwischen Fahrzeugen und Servern während der Fahrt untersucht und bewertet werden. Die dazu erforderlichen, komplexen „over-the-air“-Messverfahren sind in dem hier verfolgten technischen Gesamtkonzept in der internationalen Forschungslandschaft einzigartig.

In einem weiteren Kernbereich des Gebäudes wird ein „Vollklimatisierter Vier-Rollenprüfstand“ aufgebaut, der ganzheitliche Forschung und Entwicklung zum Beispiel auf den Gebieten Ressourceneffizienz und Umweltbeanspruchung von Fahrzeugen ermöglicht. Besonders die Fahrzeugemissionen werden hier im Vordergrund der Forschungen stehen, denn bei künftigen alternativen Antriebssystemen bekommen antriebsferne Emissionsquellen, zum Beispiel durch Reifen- oder den Bremsenverschleiß, eine extrem hohe Bedeutung, die sich auch in der neuen internationalen Umweltgesetzgebung widerspiegeln wird.

Eine weitere wissenschaftliche Zielstellung, die mit dem Aufbau des Labor- und Bürogebäudes von ThIMo verbunden wird, ist die IT-seitige Verknüpfung von Komponentenprüfständen in anderen Gebäuden der Universität mit den neuen Gesamt-Fahrzeugprüfständen. Diese neue „x-in-the-loop“-Technologie erlaubt künftig die Anwendung von Methoden der virtuellen Produktentwicklung und -prüfung in bisher unbekanntem Ausmaß. Eine deutliche Verkürzung der Entwicklungszeiten ist im Ergebnis dieser Maßnahmen zu realisieren. Im Zusammenspiel von vorhandenem Know-how und neu geschaffener Infrastruktur entsteht damit für Thüringen und darüber hinaus eine einzigartige Forschungslandschaft. Das Interesse der Industrie an den Forschungsthemen des ThIMo ist bereits heute sehr groß und wird durch die Investitionen im neuen Gebäude noch deutlich ansteigen.

Obwohl das Innovationszentrum erst im April 2011 gegründet wurde, kann es auf 160 Forschungspartner in mehr als 120 Projekten verweisen. Dabei wurde bisher ein Projektvolumen von rund 15 Millionen Euro realisiert.

Das neue Labor- und Bürogebäude, das zukünftig rund 35 wissenschaftlichen Mitarbeitern in ThIMo-Projekten attraktive Arbeitsplätze bieten wird, ist das erste Gebäude, das in Ilmenau speziell für Forschungsaufgaben zur Mobilität errichtet wird. An einem zweiten Standort entsteht in naher Zukunft ein Laborgebäude mit Prüfeinrichtungen zur Optimierung von Verbrennungsmotoren und hybriden Antrieben.


Wissenswertes

Mitteldeutscher Kunststofftag | Messe Erfurt | 29.-30.06.2016

Der Mitteldeutsche Kunststofftag (MKT) findet am 29./30. Juni 2016 im Messekongresszentrum in Erfurt statt. Thematisch richtet sich die Veranstaltung...